Psychotherapie

Die Kosten werden von privaten Krankenkassen
bzw. der Beihilfe in der Regel übernommen.
Informieren Sie sich in Ihrem Versicherungsvertrag über
die genaue Definition der Leistungspflicht für Psychotherapie.
Bei beihilfeberechtigten Personen übernimmt die Beihilfestelle
anteilig die Kosten einer Psychotherapie.
Eine zusätzliche private Krankenversicherung übernimmt dann
in der Regel den verbleibenden Teil der Kosten.
Auch ein klärendes Gespräch mit dem für Sie zuständigen
Sachbearbeiter/in kann diese Fragen vorab beantworten.

Einige Versicherungen und Beihilfestellen halten
eigene Antragsformulare für Psychotherapie bereit.
Erkundigen Sie sich darüber und fordern Sie gegebenenfalls
diese Formulare an. Für Selbstzahler entfallen die
vorgeschriebenen Formalitäten und Rahmenbedingungen.
Die Honorierung richtet sich nach der aktuellen
Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).
Eine Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen
erfolgt in der Regel nicht, so dass gesetzlich Versicherte
nicht behandelt werden können. Gegebenenfalls besteht
die Möglichkeit des sog. Kostenerstattungsverfahrens.
Informieren Sie sich hierzu bei Ihrem Sachbearbeiter
der Krankenkasse.